Wanderung zwischen Thale und Treseburg am 31.10.2005


Reformationstag, 31.10.2005

Wir sind glücklich, in Brandenburg zu arbeiten. Denn hier ist der Reformationstag ein Feiertag. So gleich nutzten wir dies, um eine schöne Wanderung im Harz zu unternehmen. Früh am morgen ging es los Richtung A 2 bis nach Magdeburg Sudenburg. Weiter ging es auf der A 14 und anschließend die B 81 nach Quedlingburg und anschließend nach Thale. Auf einem Parkplatz unweit der Seilbahnen haben wir geparkt und uns wanderfertig gemacht. Mit dem Sessellift ging es hinauf zur Roßtrappe, von wo wir bereits einen wunderbaren Ausblick auf den Harz und das Bodetal hatten. Steil ging es bergab hinunter zur Bode, wo wir im bunten Herbstlicht der Bode auf und ab folgten. Im Herbst ist der Harz auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir sind dem Fluß ca. 10 km gefolgt bis nach Treseburg. In Treseburg haben wir lecker zu Mittag gegessen, war jedoch recht teuer gewesen. Die Ausschilderung für den weiteren Verlauf des Wanderweges TK 21 zum Hexentanzplatz war jedoch etwas verwirrend. Wir glaubten, noch 15 km laufen zu müssen und es war bereits früher Nachmittag. Also liefen wir im Eiltempo los. Im Herbst geht die Sonne eher unter und wir sahen uns schon im dunklen durch den Wald laufen, gegen Felsen knallen und in der Bode badend. Hin und wieder haben wir andere Wanderer überholt, die mit einer Seelenruhe den Weg entlang liefen. Da wurden wir stutzig was die Länge des Weges betraf. Wir kamen am Aussichtspunkt .Weißer Hirsch. vorbei, von dem man einen schönen Ausblick auf das Bodetal hat. Nach einiger Zeit kamen uns immer mehr Menschen entgegen und plötzlich standen wir vor einem Zoo. Wir hatten bereits nach 5 km den Hexentanzplatz erreicht. Da wurde uns die Wanderkarte auf der Tafel erst verständlich. Die 15 km waren die gesamte Wanderstrecke, nicht der Abschnitt von Treseburg bis zum Hexentanzplatz. Puh, Glück gehabt. Doch keine Übernachtung im Bodetal. Der Hexentanzplatz ist genau dies gewesen, was wir meiden: Menschenmassen. Lange haben wir es dort nicht ausgehalten. Der Krach, der Geruch, furchtbar. Wir holten uns ein leckeres Eis und machten uns per Seilbahn auf den Rückweg zu unserem Parkplatz. Unsere Wanderung war sehr schön gewesen. Es ging zwar ständig bergauf und bergab, doch kann man diese Tour als leicht einstufen. Die bunten Kleider der Bäume im Herbst sind ein einmaliges Erlebnis. Und mit 20 Grad war es sehr warm. Am Abend ging es ohne Probleme nach Hause. Schade ist nur, das wir immer so weit fahren müssen, um wandern zu können. Aber was tut man nicht alles.
Galerie
DSCF0475.JPG DSCF0479.JPG DSCF0481.JPG DSCF0482.JPG DSCF0483.JPG DSCF0485.JPG
DSCF0486.JPG DSCF0490.JPG DSCF0492.JPG DSCF0495.JPG DSCF0499.JPG DSCF0500.JPG
DSCF0507.JPG DSCF0508.JPG DSCF0509.JPG DSCF0510.JPG DSCF0511.JPG DSCF0512.JPG
DSCF0513.JPG DSCF0514.JPG DSCF0515.JPG DSCF0530.JPG DSCF0535.JPG DSCF0538.JPG
DSCF0539.JPG DSCF0540.JPG DSCF0545.JPG DSCF0549.JPG    


Generated with Arles Image Web Page Creator