Feengrotte Saalfeld und Schaubergwerk Morassina Schmiedefeld


Ostermontag, 17.04.2006

Ein freier Tag heißt bei uns, ab ins Grüne. Wir hatten vor, bei Schmiedefeld zu wandern. Wegen Regen und Kälte haben wir dies nicht unternommen, sondern sind nach Saalfeld gefahren. Denn dort haben auf uns die Saalfelder Feengrotten gewartet. Ein unbedingtes Muß für jeden, Thüringens Wunder tief in den Bergen zu erleben. Die farbenreichsten Schaugrotten der Welt (Guinnessbuch der Rekorde) sind ein Schaubergwerk, wo einst Alaunschiefer abgebaut wurde. Die Führung dauerte ungefähr 45 min. Wir hatten Glück, denn unsere Gruppe war recht klein, da es die zweite Führung an diesem Tag war. Wir bekamen braune Umhänge, da es etwas naß von oben war. Es war eine sehr schöne Begegnung mit atemberaubenden Gesteinsbildungen. Wer einmal an Saalfeld vorbeikommen sollte, muß unbedingt die Feengrotten besuchen. Nach unserer Führung ging es weiter nach Schmiedefeld zu dem nächsten Schaubergwerk. In Schmiedefeld liegt das Bergwerk Morassina, das erst seit 13 Jahren begehbar für Touristen ist. Hier waren wir sogar die einzigen bei der Führung. So konnten wir einiges mehr nachfragen und es war auch sehr schön. Morassina ist nicht so spektakulär wie die Feengrotten. Doch bekommt man hier eher einen Einblick in die Arbeit der Bergarbeiter. Unter anderem auch, weil es ein kleines Museum gibt. Wir konnten uns Terrassenbildung mit feinen langen Stalaktiten und Stalagmiten ansehen und schöne Tropfsteinbildungen. In dem angrenzenden Restaurant haben wir teuer zu Mittag gegessen und sind anschließend wieder nach Hause gefahren.

Galerie
DSCF0104.JPG DSCF0128.JPG DSCF0137.JPG DSCF0138.JPG DSCF0149.JPG DSCF0157.JPG
DSCF0171.JPG DSCF0174.JPG DSCF0177.JPG DSCF0178.JPG DSCF0179.JPG DSCF0185.JPG
DSCF0187.JPG          


Generated with Arles Image Web Page Creator