Schmiedefeld 01.05.2006

Schmiedefeld Wanderung um den Leipziger Turm am 01.05.2006

Tja was machen wir schon am Tag der Arbeit. Wir mühen uns auch wenns diesmal nicht wirklich schlimm war. Also sind wir erneut Richtung Thüringen gefahren. Dieses mal wollten wir Schmiedefeld unsicher machen. Wieder ging es 3 Stunden lang auf der Autobahn und Bundesstraße bis nach Schmiedefeld. Wir parkten an einem Sportplatz. An diesem Tag war gerade ein Wettbewerb der Jugendfeuerwehr, so dass es vor lauter kleinen roten Kindern nur so wimmelte. Zum Glück war ihr Hindernisparcours nicht in unserer Richtung. Frohen Mutes ging es zur Schutzhütte „Leipziger Turm“ auf 801 m Höhe. Da wir bereits sehr hoch waren, mussten wir kaum Höhenmeter überwinden. Also eher eine einfache Wanderung zum entspannen. Um auf den Turm zu gelangen, mussten wir 1€ Eintritt pro Person bezahlen und haben dafür eine sehr schöne Aussicht auf Schmiedefeld und Umgebung erhalten. Leider war es sehr kalt an diesem Tag, weshalb wir auch dick eingemummelt waren. Vom „Leipziger Turm“ aus sind wir der blauen Dreiecksmarkierung gefolgt bis zum Kantorseck und weiter mit dem grünen Balken gewandert, bis wir zum Suhlgrund gelangt. Dann ging es weiter Richtung Meurasteine. Immer weiter bergab endet der Suhlgrund im Schlagetal. Weiter wollten wir zur Schlagetalmühle. Doch haben wir hierbei die Wandermarkierung verloren und mussten mehr oder weniger auf der Straße laufen. Da wir dies aber vermeiden wollten, sind wir zwischen Straße und Waldrand auf einer kleinen Böschung entlang der Schlage bis zur Schlagetalmühle gelaufen. Es ging mehr schlecht als recht vorwärts; ist nun mal kein Wanderweg. Aber immer noch besser als die Straße zu benutzen. Zwar haben wir da eine Markierung wieder gefunden, doch waren die Schilder abgerissen und die Richtung nicht mehr erkennbar. So sind wir nach Gefühl gelaufen und so durch das wunderschöne Kasperstal wieder aufgestiegen. Einen steilen Pfad folgend haben wir endlich unsere Wandermarkierung, blaues Dreieck, zum Leipziger Turm wieder gefunden. Vorbei am Venusberg sind wir wieder zum Ausgangspunkt gelangt. Der Leipziger Turm beinhaltet einen Gaststätte, wo wir lecker gegessen haben. Eine sehr schöne Wanderung, nicht mehr als 5 Stunden und 12 km. Jedoch sind die vielen verschiedenen Wanderwege und Markierungen eher verwirrend.

Galerie
DSCF0239.JPG DSCF0241.JPG DSCF0242.JPG DSCF0243.JPG DSCF0246.JPG DSCF0247.JPG
DSCF0248.JPG DSCF0250.JPG        


Generated with Arles Image Web Page Creator